Translate

Sonntag, 9. Juni 2013

Brillenetui

Guten Abend allerseits,

vor ein paar Wochen bekam ich ein wunderschönes (selbst genähtes) Sonnenbrillenetui geschenkt, da ich meine Brille einfach immer so in meine Tasche stopfte.
Wie gewonnen, so zerronnen, schon ziemlich bald habe ich das hübsche Ding wieder verloren. Wie ich das geschafft habe, weiß ich selbst nicht so genau, es war dann einfach weg. Argh...
Jetzt war ich aber schon so verwöhnt davon, so ein schönes Etui zu besitzen, so dass ich mir jetzt halt selbst nochmal eines nähte.
Hier erkläre ich Euch, wie ich es gemacht habe:
Am besten nimmt man ein Din A 4 Blatt und kürzt es, so dass man ein Blatt in der Größe 23,5cm mal 21cm hat.( dieses Maß ist passend für die derzeit modischen großen Brillen, bei kleineren Brillen den Schnitt verkleinern)
Dieses ist Euer Schnitt. Die längere Seite ist die Breite des Etuis, die dann später halbiert wird. Entsprechend dem Schnitt schneidet man je einmal Außenstoff, Futter und Watte aus.
Ich habe am Rand der breiten Seite oben eine Paspel eingenäht. Ich habe dafür ein Schrägband glatt gebügelt, auf die Hälfte gefaltet und als Füllung 2 dicke Wollfäden genommen (Kordel wäre besser, war aber grad keine zur Hand) Das wird dann so auf den Außenstoff genäht.
 Wenn die Paspel und sonstige Verzierungen aufgebracht sind steckt man die Schlaufe für den Knopf (sofern man einen möchte-es geht auch ohne) zwischen Außenstoff und Futter. ACHTUNG: meine Maßangaben auf dem Foto sind nicht optimal, als mein Etui fertig war musste ich feststellen, dass die Schlaufe nicht mittig sitzt. Sieht zwar trotzdem gut aus, aber wer es mittig möchte näht die Schlaufe bei ca. 6cm vom Rand an.

 Man legt die Stoffe folgendermaßen aufeinander: Watte, Futter mit der rechten Seite nach oben und dann der Außenstoff mit der linken Seite nach oben. So werden die Stofflagen nun rundum zusammen genäht. Die Naht mit der die Paspel angenäht ist dient als Linie zum zusammen Nähen der Stofflagen.Hierdrauf möglichst genau nochmals nähen.

 Ich habe an der Seite eine kleine Wendeöffnung gelassen.
Dann noch die Ecken etwas zurückgeschnitten.
  Dann kann man das Ganze wenden und die Kanten und Ecken schön entfalten. Ich habe es dann halbiert aufeinander gelegt und mit Stecknadeln fixiert.
Dann knappkantig zusammen gesteppt. Wenn man mag lässt man oben ein Stück frei, das ergibt dann einen kleinen Schlitz. Sieht schön aus, und man erspart sich die allerdickste Stelle zusammen zu nähen.
Das Futter soll ruhig rausspitzen, das ergibt nochmal einen Paspel-Effekt.
Nun noch Knopf annähen.

Und Brille einziehen lassen
Weil das so schnell ging habe ich vorgebaut und gleich noch ein Ersatzetui genäht..
oder zum Wechseln Verschenken.

Gute Nacht und möge uns die Sonne viel scheinen!
Kerstin







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier einen Kommentar hinterlässt!